28.10.2015

CDU-Mitgliederkongress #CDUdigital: "CDU reloaded. Parteiarbeit digital" u. A. mit Peter Tauber MdB und Jens Spahn MdB

Vor welchen Herausforderungen steht der Parlamentarismus unserer Zeit, wenn oftmals nur ein Drittel der Bürger den Weg zur Wahlurne finden? Wie verändern sich Funktionsweise und Legitimation unseres politischen Systems, wenn sich unsere Zivilgesellschaft abseits der Parteipolitik so schnell und vernetzt wie nie zuvor mit politischen Problemlagen auseinandersetzt? Welchen Strukturreformbedarf besitzen Parteien, wenn sie ihrem eigenen Anspruch, wichtiger aber: ihrer systemischen Verantwortung als Schnittstelle und Brücke zwischen Volk und Parlament, gerecht werden wollen?

Das waren die Fragen, die mich im Vorfeld des Panels "CDU reloaded. Parteiarbeit digital" mit dem CDU-Generalsekretär Dr. Peter Tauber MdB und Finanzstaatssekretär Jens Spahn MdB auf dem großen mitgliederoffenen Digitalisierungskongress der CDU am 12. September 2015 im Berliner Tempodrom beschäftigt haben.

Ich glaube: Der Geist hinter "Mehr Demokratie wagen" ist schon längst nicht mehr Ideologiefrage, sondern nackte Überlebensnotwendigkeit für die Parteien unserer Zeit. Nur wer Mitgliederrechte stärkt, kann Bürger an Parteien binden. Wir wollen das - durch mitgliederoffene Kongresse wie jenem an diesem Wochenende, aber auch durch die Ausweitung der Antragsrechte auf jedweder politischer Ebene und die Einrichtung effizienter Fachausschüsse und Kampagnenwerkstätten im Digitalen.

v. l. n. r.: Spahn, Tauber, Kinnert, CDU Deutschlands, 2015

Mehr Informationen zum ersten großen mitgliederoffenen Digitalisierungskongress der CDU Deutschlands: Hier.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen