31.01.2016

Zu Gast bei Judith Rakers und Giovanni di Lorenzo in der Talksendung 3nach9 im NDR

Am Freitag, den 15. Januar 2016 war ich gemeinsam mit Sängerin Maite Kelly, Journalistin Ildikó von Kürthy, Schauspieler Adnan Maral, Sänger Mickie Krause, Biologe Dr. Mario Ludwig, Pianist Chilly Gonzales und Jürgen und Frederic Todenhöfer zu Gast in Deutschlands dienstältester Talksendung 3nach9. Moderiert wurde die Veranstaltung im Bremer Weserstudio von Judith Rakers und Giovanni di Lorenzo.


Nach Gesprächen über die rechtsstaatlichen Konsequenzen, die aus den Übergriffen in der Kölner Silvesternacht zu ziehen sind, über gelassenen Widerspruch statt hysterischer political correctness und über meine Schwierigkeiten mit den Aussagen der Todenhöfers wurde ich zu meinem politischen Engagement befragt. Dass die klassische Parteiarbeit jugendliche Lebenswirklichkeit oftmals außer Acht lässt und sich auch Parteien mühen müssen um die Integration und Betreuung von Neumitgliedern, die Parteiapparate und ihre Satzungen nicht kennen, habe ich versucht deutlich zu machen.


Die Sendung wurde aufgezeichnet und kann hier in voller Länge angesehen werden.

1 Kommentar:

  1. Sie weisen in ihrer Kritik an dem zwielichtigen Herrn Todenhöfer zu Recht darauf hin, dass er in seinen Reportagen gerne die Hälfte der Wahrheiten ausblendet, und Ihr Hinweis auf reißerische Titel und Verschwörungstheorien trifft ebenfalls zu Recht zu. Bezeichnend dann seine Reaktion, wie er in seiner Not mit einem onkelhaften Duz-Angriff reagierte und Sie kleinzumachen versuchte (was di Lorenzo sofort wahrnahm und richtig parierte)und dann mit der populistischen Anti-George-W-Bush-Keule drohte. Ich finde, Sie haben sich sehr gut positioniert und argumentiert!

    AntwortenLöschen